Starker Auftritt der WU15 in der LWB

🐉70:48💚
(15:10; 19:5; 21:14; 15:19)

💚50:66🍏
(16:17; 8:17; 13:16; 13:14)

Mit einem Altersdurchschnitt von gerade einmal 13 Jahren und wiedereinmal nur 10 Spielerinnen machten wir uns auf den Weg ins schöne Muggia. Die Herausforderung eine große: in den beiden Playoffturnieren treffen wir auf die Gruppen 1. und 3. nach der Vorrunde (1x jeder gegen jeden) in der internationalen U15 Liga “League without borders”, gegen die wir nun 2x wichtige Spielerfahrung sammeln dürfen.

Im ersten Spiel gegen das Heimteam Pallacanestro Interclub Muggia brauchen wir wieder ein paar Minuten, um uns an die “internationale Härte” anzupassen. Zu unserem Glück scheint aber auch der Korb der Italienerinnen wie vernagelt, was uns einen größeren Rückstand erspart. Wir finden immer besser ins Spiel, ziehen mit viel Elan zum Korb und schließen mit Kontakt ab. Jördis findet beim Zug zum Korb immer wieder Lilly, die sich super mit dem Drive bewegt und abschließen kann. Leider kämpfen wir mit der starken Belastung, da uns wegen der Passarella-Regel (wer im 1. Viertel spielt, darf im 2. Viertel nicht am Spielfeld stehen) das Wechseln untersagt ist. Trotzdem kämpfen unsere 10 Mädels tapfer um jeden Ball und zeigen in der Offense mit schönem Zusammenspiel auf.

Auch in der zweiten Halbzeit halten unsere Spielerinnen gut gegen das ausgeglichene Team von Muggia. Auch wenn die Würfe von außen noch nicht so fallen möchten, zeigen wir in der Defense große Fortschritte, vor allem was die Helpside angeht. Auch wenn wir das Spiel verlieren, sah man von Minute zu Minute große Fortschritte und das letzte Viertel kann sogar gewonnen werden.

Im zweiten Spiel steht uns der Tabellenführer ŽKK Jabuka Zaprešić gegenüber. Schon beim Aufwärmen, war der körperliche und technische Unterschied der beiden Teams deutlich zu merken. Zu unserer Überraschung starteten unsere Youngsters deutlich aggressiver und bereiter in das zweite Spiel als die Kroatinnen. Sichtlich überrascht fanden sie kaum ein Mittel gegen unsere solide Defense. In der Offense spielten wir schöne Pick-and-Rolls mit Ella und Antonia, die ihren Job großartig erfüllten, auch wenn die gut herausgespielten Jumper nicht immer fallen. Jördis und Gerrit bestechen in diesem Spiel durch ihren super Zug zum Korb und schreiben regelmäßig an oder ziehen Fouls. Leider bekommen wir die Topscorerin der Kroatinnen nicht in Griff, die aus allen Lagen ihre Körbe verwandelt. Antonia, Lilly und Anna arbeiten gut an den Rebounds und auch das Boxout klappt immer besser. So können wir mit diesem starken Team Viertel für Viertel mithalten und machen wieder einen großen Schritt nach vorne. Ein ganz besonders großes Lob geht an unsere 4 2007er Jahrgänge, die mitgereist sind. Nina, Rafi, Melina und Nadine machen mit unermüdlichem Einsatz die fehlende Spielpraxis wett und bringen in der Defense viel Energie und sehr gute Entscheidungen in der Offense.

Auch wenn beide Spiele verloren gehen, darf man auf dieses Team sehr stolz sein, da sie trotz ihrer körperlichen Unterlegenheit bewiesen haben, wie sehr sie sich in der letzten Zeit verbessern konnten.

Ein Turnier steht uns noch in Graz bevor und wir hoffen, dass wir beim letzten Turnier mit dem vollen Kader antreten können.